WIKWAY

Nachhaltigkeitsrichtlinie zur Reduzierung von Müll auf den WIK-Events

Jährlich werden auf den WIK-Events über 1.500 Plastikbecher verbraucht. Hinzu kommen über 1.100 Pappkaffeebecher. Diese unglaubliche Menge möchten wir reduzieren und Nachhaltigkeit in den Messeservice integrieren.

In Deutschland werden jährlich mehrere Millionen Tonnen Plastikmüll erzeugt. Zum Vergleich - 10 % davon entsprechen etwa dem Gewicht der Golden Gate Bride. Der Kunststoffkonsum bei den Endverbrauchern ist in den letzten Jahren gestiegen - die Mentalität der Wegwerfgesellschaft - aus den Augen aus dem Sinn.

                           

 

Kaum die Hälfte des Plastikmülls kann recycelt werden und wird verbrannt oder landet in den Meeren. Schlecht für Mensch, Natur und Tier.

Die Reduzierung und Vermeidung von Einwegverpackungen und - produkten spielt nicht nur im privaten Umfeld eine wichtige Rolle, sondern auch in Unternehmen und letzlich bei Events, wie den WIK.

Viele kleine Menschen, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern.

Umweltschutz beginnt bei jedem Menschen und in kleinen Schritten.

Deshalb streben wir danach, künftig alle Einwegprodukte auf den WIK-Events durch wiederverwendbare und nachhaltige Ressourcen zu ersetzen.

Wir vermeiden Mül, durch Vermeidung von Verschwendung.

Wo wir Energiesparen können, werden wir den Strom abschalten.

Wir sparen Papier, wo wir digitalisieren können.

Wir nutzen öffentliche Nah- und Fernverkehrsmittel, empfehlen diese bei unseren Gästen und bieten entsprechende Lösungen an.

Unser erster Schritt, den wir gemeinsam mit unseren Teilnehmern gehen werden, ist die vollständige Reduzierung von Einweggeschirr insbesondere Getränke- und Kaffeebechern. Die Schonung von Ressourcen und Umwelt kostet nicht nur Geld, sonder spart nachhaltig enorme Summen. Die WIK stehen für ökonomische und ökologische Karriereevents mit ressourcenschonenden Prozessen.