WIKWAY

Sicherheit auf Messen

Öffentliche Veranstaltungen wie Messen locken stets viele Besucher an einen zentralen Ort. Das Publikum möchte sich informieren, austauschen und Angebote miteinander vergleichen. Doch selten sind auch Besucher darunter, die es auf Wertsachen anderer abgesehen haben...

Sie kennen die Situation: Menschen sind in Gespräche vertieft, haben alle Hände voll zu tun Interessenten von Ihren Angebote zu überzeugen, sind im Stress beim Auf- und Abbauen ihres Standes oder verlassen den Stand, um zu Mittag zu essen. Dabei wird schnell das persönliche Handy oder der Firmenlaptop außer Acht gelassen - Messen sind die perfekte Gelegenheit für Diebe, sich an den Habseligkeiten anderer zu bedienen.

In öffentlichen Gebäuden, wie Hochschulen, gibt es zudem keine Einlasskontrollen, sodass jedermann egal mit welchem Anliegen, die Veranstaltung besuchen kann. Demnach sind Aussteller und Besucher gleichermaßen angehalten, selbst ihre Wertsachen zu schützen. Was man hierzu unternehmen kann, haben wir nachfolgend für Sie zusammengetragen, um Ihren Messeaufenthalt "sicherer" zu machen.

 

Tipps für Aussteller (Tipps für Besucher gibt es hier >>)

  1. Noch bevor der 1. Besucher auf der Veranstaltung ist, kann Gelegenheit schon Diebe machen. Sowohl in der Aufbau- als auch in der Abbauphase gibt es genug Menschen, die mit den Wertsachen der Aussteller in Umgang kommen. Natürlich veranlassen Messeveranstalter bereits einiges, das Chaos zu beherrschen und nur Berechtigte auf das Gelände zu lassen. Leider sind dem Erfolg Grenzen gesetzt. Ein kurzer Griff durchs Fenster des Firmenwagens und das Handy oder das Portemonnaie ist weg. Und es steht so viel unbewacht herum und wartet auf's "Abgeholtwerden" ...

  2. Planen Sie mit Ihrem Messebauer den Stand so, dass Sie sowohl in der Aufbau- als auch in der Abbauphase eine möglichst gute Übersicht behalten.

  3. Versuchen Sie mit dem Messebauer den Stand so zu errichten, dass frühzeitig ein verschließbarer Bereich (Ihre Garderobe/Ihr Counter) fertiggestellt wird. Was sonst auf freier Fläche an schutzbedürftigen Sachen herumstehen würde, wird dann sofort darin sicher verstaut.

  4. Tragen Sie Sorge, dass alle Gegenstände (im verpackten und im unverpackten Zustand) eindeutig gekennzeichnet sind. Bspw. durch Farbspray oder auffälliges Klebeband. Dann können Sie und Ihre Helfer immer gleich erkennen, was zu Ihnen gehört. Lassen Sie den Messestand niemals unbeaufsichtigt. Auch während der sog. "persönlichen Verteilzeiten" (WC-Besuch) muss jemand ein offenes Auge auf den Stand werfen. Sprechen Sie dazu auch das Messepersonal an, welches gern die Beaufsichtigung während dieses Zeitraumes übernimmt.

  5. Achten Sie besonders auf leicht bewegliche Gegenstände, wie Werkzeug, Taschen, Elektrogeräte, etc.. Es hat sich bewährt, derartiges nicht über den ganzen Stand verstreut abzulegen, sondern möglichst immer zusammenzuhalten. Sichern Sie kleinere Exponate oder Standausstattungsstücke durch Ketten mit Schloss. Das hat sich für PC, Notebooks, Bildschirme etc. sehr bewährt.

  6. Vergessen Sie auch Anlieferungen auf den Messestand von Speditionen und Kurierdiensten nicht. Sie müssen dafür sorgen, dass immer eine autorisierte Person anwesend ist, um die Lieferungen in Empfang nehmen zu können. Der Messeveranstalter übernimmt i.d.R. dafür keine Haftung.

  7. Sie wissen (bei guter Messeplanung), was Ihnen von wem und durch welchen Spediteur oder Kurier geliefert wird. Hierzu empfiehlt sich eine Liste für das gerade am Stand befindliche Personal, um den Aufbau zu sichern und die Ware auch zu prüfen, sofern erforderlich – und sie gleich mit dem farbigen Klebeband zu kennzeichnen.

  8. Auch direkt nach Messeende empfiehlt sich besondere Aufmerksamkeit. Die Abbauphase ist noch kritischer als der Aufbau, denn alle wollen möglichst schnell die Rückfahrt antreten. Einige Mitarbeiter sind vielleicht sogar schon gegangen, sodass wenig Personal am Stand ist. Im Trubel herrscht Hektik. Einige Messegelände sind auch nach dem Ende der Veranstaltung noch für Fußgänger frei zugänglich. Zudem sind viele fremde Arbeitskräfte (die Abbauteams sind personell oft anders besetzt als das Aufbauteam, welches zu diesem Zeitpunkt bereits auf der nächsten Messe baut) in den Messehallen. Sichern Sie daher sofort nach Messeschluss Ihre Exponate, leicht beweglichen Gegenstände und Wertsachen.

  9. Engagieren Sie z.B. studentische Hilfskräfte, die Ihnen beim Abbau (nach Ihrer Liste) geordnet helfen.

  10. Vor allem Ausstellern mit kleineren Ständen sei empfohlen: Nutzen Sie so lange wie möglich ihre verschließbare Garderobe bzw. Schränke für die Sicherung diebstahlgefährdeter Teile.

  11. Natürlich muss man auch während des Messebetriebes aufpassen. Lassen Sie Ihren Messestand zu keiner Zeit unbeaufsichtigt, besetzen Sie ihn rechtzeitig und verlassen Sie ihn abends keinesfalls zu früh.

  12. Unternehmen nutzen häufig auch Versicherungen, die bei einem entstanden Schaden zumindest den geldwerten Verlust beheben können.

 

Tipps für Besucher

  1. Lassen Sie Wertgegenstände wie Handys oder Portemonnaies im Auto bzw. zu Hause. Handys stören nur auf der Messe und der Eintritt ist sowieso frei. Packen Sie etwas Kleingeld in die Anzugtasche für einen Kaffee, mehr braucht es i.d.R. nicht.

  2. Vermeiden Sie große Taschen insb. Rucksäcke, da sie darüber keine Kontrolle im Messegetümmel haben; anstattdessen haben sich Ringbuch-/ Tagungsmappen sehr bewährt.

  3. Stecken Sie Handys und Geldbörsen nicht in Hosentaschen, da diese leicht und unbemerkt entwendet werden können, weil sie für jedermann auffällig sichtbar sind.

  4. Geben Sie Ihre persönlichen Sachen an der Garderobe oder in einem Schließfach ab. Hier haben Sie kontrollierten Zugriff.

  5. Lassen Sie Ihre Tasche nie unbeaufsichtigt (bspw. auf dem WC oder beim Essen).

 

Trotzdem kann man Diebstähle nie komplett verhindern. Die Polizei empfiehlt jeden Diebstahl unverzüglich zur Anzeige zu bringen. Nur wenn jede Straftat zur Anzeige gebracht wird, kann auch eine verlässliche Einschätzung des Straftatenaufkommens erfolgen, sodass erfolgreiche Präventionsansätze entwickelt werden können.

 

Grundsätzlich liegt Ihr Fokus jedoch auf der erfolgreichen Messeteilnahme, die nicht von derartigen Themen gestört werden sollte. Sie führen zielführende Gespräche, wir kümmern uns um den Rest. Bei Fragen zu den bestehenden Sicherheitsvorkehrungen in Vorbereitung Ihres Messebesuchs der WIK-Chemnitz, WIK-Leipzig oder ZWIK kontaktieren Sie uns gern.

 

Weiterführende Links und Quellen:

http://www.sicherheits-berater.de/startseite/artikel-ohne-abo/messediebstaehle-ein-bisschen-verlust-ist-immer.html

http://www.sicherheitsmelder.de/xhtml/articleview.jsf?id=1AC1EEC42437.htm

http://www.welt.de/print/die_welt/article106149358/Auf-exklusiver-Beutetour.html