WIKWAY

Auf die wichtigen Sachen konzentrieren

Am Montagabend fand das Sommersemester-Kolloquium der WIK statt – erstmals voll digital. Über 30 Gäste waren zum online Netzwerkevent angemeldet, um mehr zum Motto „Innovation statt Verzicht – wie viel kostet Nachhaltigkeit?“ zu erfahren.

Auf die wichtigen Sachen konzentrieren

Hohe Erwartungen an das digitale Kolloquium

Das Konzept passte. Pünktlich 18 Uhr startete das Orga-Team aus WIK und dem Jungblick Consulting e.V. mit den Teilnehmern in den interaktiven Abend. Mit dabei waren die Mitarbeiter der Accenture Cloud Services GmbH aus Dresden und Studierende der Informatik, Medienpsychologie, Medienkommunikation, Logistik, Wirtschaftsingenieurwesen, Betriebswirtschaft, Neurowissenschaft uvm. Die Interdisziplinarität lässt das Thema vielfältiger betrachten und macht den Austausch umso spannender. Nachdem alle ins Thema gefunden hatten, wechselten die Teilnehmer den „Raum“ und tauchten in eine kollaborative und aktive Breakout Session ab.

Es war für alle ein Erlebnis, von einem der nachhaltigsten internationalen Unternehmen zu erfahren, was Nachhaltigkeit & Innovation für Accenture bedeutet „[..] Organisatorisches reduzieren, um somit mehr Zeit für neue Konzepte und Innovationen zu haben.“ Die Teilnehmer diskutierten über Outsourcing in andere Länder, über Effizienz und Wegrationalisierung von Arbeitsplätzen und persönlichem Kontakt. Die Studierenden erfuhren aus der Praxis, wie ein Unternehmen die Gesellschaft beeinflussen kann, um Innovationen zu fördern und Verschwendung zu minimieren. Alle lernten, dass Optimierung auch Umstrukturierung bedeuten kann und dass Outsourcing in anderen Ländern nachhaltig ist, wenn dort die Arbeitsbedingungen entsprechend gestaltet werden.

Im digitalen Kolloquium wurden Meinungsumfragen mit Wortwolken, Frontalvortrag und Video-Austausch sowie Chat und Mindmapping gekonnt miteinander kombiniert, damit Meinungen ausgetauscht, Informationen erhalten und Ergebnisse dokumentiert werden konnten. Für alle hatte das Kolloquium ein individuelles Ergebnis: Kontakte, Erweiterung des Horizonts, Praxisperspektive und Digitaltool-Anwendung.

Alle waren sich einig: das WIKdigital Kolloquium war eine tolle Alternative in Zeiten der Kontaktbeschränkungen und egal wie die Lage im Wintersemester ist – das Event hat auf jeden Fall großen Wiederholungsbedarf! Wir sehen uns also am 19. Oktober 2020!

 
Pressekontakt
Susann Götz
Leiterin WIK
0375 8838-147
presse@wikway.de
25.05.2020 09:00